Nachrichten

3 Mai 2016

US Steel: Die Beschwerde muss original sein!

Vertreter der Stahlkonzern US Steel ist schwer zu tadeln Schubladendenken. Die International Trade Commission hatte die ursprüngliche Beschwerde berücksichtigt. Sein Ergebnis kann ein vollständiges Verbot der Lieferung von Legierung und Kohlenstoffstahl der chinesischen sein. Die Klage zeigt die Notwendigkeit für eine Untersuchung. Artikel US-Handelsrecht, wonach das Unternehmen erfordert, seine Beteiligung - 337-I. Laut wird es durchgeführt einheimische Produzenten aus der geistigen Eigentum Entführung zu schützen.

Wer wirft die US-Unternehmen? Troublemakers, nach seinen Vertretern hat das chinesische Militär worden. Es wird angenommen, dass sie eine bestimmte Anzahl von Hacker-Server begangen haben. Neben US Steel litt Allegheny Technologies, Alcoa, Westinghouse. Auch in der Liste der Opfer der Gewerkschaft United Steelworkers. Das Ziel war es, die Entführung von technischen und Geschäftsgeheimnissen zu brechen. Nach Ansicht der Opfer wurden sie von Hackern von Langzeitstudien gestohlen. Sie berührten sich auf die Entwicklung von neuen hochfesten Stählen. Nach US-Stahl Stahl neue Daten bereits in China mit der Verwendung gestohlener Techniken hergestellt werden. By the way, hat die Bundesanklage Anspruch bereits 2014. Doch vor dem Prozess nicht erreicht wird. Basierend auf der US Steel Klage im Jahr 2014 beschuldigte das Stahlunternehmen in China, eine beträchtliche Liste gemacht zu haben. Vperechenvinovnyhpopali Shandong Iron & Steel Group, Anshan Iron and Steel Group, Hebei Iron & Steel Group. Unfreundliche Worte sind in Erinnerung und ihre amerikanischen Distributoren. Die Beschwerde an die Entführung von Geschäftsgeheimnissen, Preisfestsetzung bezeichnet, Produktzertifizierung gefälscht. Zertifikat Forgery umgeht Ausgleichs- und Anti-Dumping-Abgaben auf in den Vereinigten Staaten.

Der genannte Artikel 337 in einer Vielzahl von Verfahren erscheint, ist nicht so selten. Um sie und dreht dann die nationalen Hersteller, wenn es um Lieferungen ins Ausland kommt. Doch in Bezug auf seine Stahlprodukte nur einmal verwendet. Es war im Jahr 1978. Während US - Unternehmen haben einen Anspruch gegen den Hersteller von Edelstahlrohren aus Japan. Der Prozess endete zugunsten der einheimischen Produzenten. 11 japanische Unternehmen wurden angewiesen, die illegale Praxis zu stoppen. Wenn Sie jetzt wird US Steel ihre eigene Position verteidigen, kann sie die Einfuhr aller Stahlprodukte verbieten. Die wichtigste Voraussetzung für diese - ihre Produktion mit „gestohlene Technologie.“ Und es ist die Angeklagten werden argumentieren, dass Waren ohne Artikel 337 verstoßen produziert werden.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Artyom

Artyom

Verkaufsteam

+7 (905) 270-13-45