Nachrichten

15 Februar 2016

Europäische Kommission startet neue Antidumpinguntersuchungen

Die Europäische Kommission hat eine neue Antidumpinguntersuchung. Drei frische Verfahren werden die chinesischen Importe beeinflussen. Wir betrachten die Lieferung von nahtlosen Rohren, Stahlblech, warmgewalzten Coils. Die Europäische Kommission ist bereit, die notwendigen Schutzmaßnahmen zu bestimmen. Die europäische Industrie hat vor den schädlichen Auswirkungen von unfairem Handel lange gelitten. In diesem Teil der Maßnahme ist präventiv. Diese Aussage ist in Bezug auf warmgewalzte Erzeugnisse wahr. Nehmen sie wahr als Reaktion auf die Möglichkeit einer Beschädigung zu sein. Was interessant ist, gibt es bestimmte Regeln für die Einreichung der Ansprüche. Bisher erforderlicher Nachweis des tatsächlichen Schadens angewandt für die Einführung von Antidumpingmaßnahmen. Doch in diesem Fall gibt es starke Hinweise. Sie bestätigen die Gültigkeit der Beschwerde europäischen Stahlhersteller. So ist es möglich, ein Gerichtsverfahren gegen den chinesischen warmgewalzten Stahl zuzuordnen.

Eurofer Association veröffentlicht seine eigenen Daten. In dem 11-Monats-Zeitraum im Jahr 2015, chinesischer Versand von Walzstahl erreicht 5.760.000. Tonnen. Und das ohne Berücksichtigung der Einfuhr von Rohrprodukten. Diese Ergebnisse übertreffen die Aussage im Jahr 2014 um 43%. Die Volumina der chinesischen HRC Export erreichte 1,41 Millionen. Tonnen. Export der Stahlplatte betrug 1,28 Mill. Tonnen.

Cecilia Malmström, EU-Kommissarin, sagte der bevorstehenden Modernisierung des Handels Mittel. Änderungen sollten die Wirksamkeit des Ausgleichs, Antidumping- und Schutzzölle erhöhen. In dieser Phase der Konsultationen mit den Vertretern der EU-Länder. Wie von S. Malmström vorgeschlagen, wird die Entscheidung schnell genehmigt werden. Zuvor hat Eurofer bereits vorgeschlagen, den Prozess der Antidumpinguntersuchungen zu vereinfachen. Nach diesen Regeln eine Entscheidung über die vorläufigen Zoll neun Monate später gemacht. Die endgültigen Antidumpingzölle - ein halbes Jahr später. Derzeit 37 begrenzte Maßnahmen in der Europäischen Union. Weitere 9 Fälle auf importierte Stahlprodukte untersucht.

Laut Reuters hat die Europäische Kommission identifiziert bereits die Größe der vorläufigen Zölle auf China und Russland. Sie werden für die Lieferung von kaltgewalzte beeinflussen. Russische Produzenten werden eine Gebühr von 26% zahlen. Chinesische Unternehmen wird eine Gebühr in Höhe von 16% erheben. Die Aktion beginnt mit der Entscheidung 2016.02.14. Das Finale der Ebene wird voraussichtlich am 12. August festgelegt werden.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Stanislas

Stanislas

Verkaufsteam

+7 (905) 233-21-42