Nachrichten

14 Januar 2014

Zinn: im Jahr 2014, die Preise drohen zu steigen

Am Ende des Jahres 2013 Bank Morgan Stanley prognostiziert den beliebtestenen Markt von Zinn, unter anderen Nicht-Eisen-Metallen. Die steigende Nachfrage auf der Basis der Reduktion in der Elektronik und Zinn Aktien für Lager LME stark verringert. In vielerlei Hinsicht kann die Ursache für diese Situation als China betrachtet werden, die ein Importeur des Produkts geworden ist, und reduziert Lieferungen aus Indonesien hatte einen signifikanten Einfluss.

Trotz der Tatsache, dass im Vergleich mit dem Kupfermarkt, der auf etwa 20 Millionen Tonnen beträgt, auf der Dose die Nachfrage ausreichend klein ist -. Nur 300 Tonnen -. Er ist in einer schwächeren Position, da Angebote recht begrenzt. Und Export Probleme des Kongo und Indonesien kann nicht umhin, den Zinn Markt beeinflussen. Dennoch Analysten Iruniverse anders als Morgan Stanley glaubt, dass der Mangel des Angebots ist nicht zu erwarten, da Zinn in Indonesien und im Kongo nicht nur produziert, sondern auch in Bolivien, Laos und Myanmar.

Wenn wir die Firma PT Timah, Indonesien, Zinn Preise steigen um 50 Prozent im Jahr 2014 glauben bzw. dass 25-30.000 sein wird. USD. Auf dem London Metal Exchange haben Notierungen um 22% erhöht, was das Ende November auf 23.000 pro Tonne betragen.

Diese Situation soll die finanzielle Lage von PT Timah, weil in diesem Fall der Erlös für Rohstoffe im Jahr 2014 stabilisiert bei 9000 Milliarden indonesischen Rupiah geschätzt wird, die auf 761.600.000 äquivalent entspricht. USD. Zum Vergleich, am Ende des Jahres 2013 einen Umsatz belief sich auf rund 7 Billionen Rupien (etwa 590 Millionen US-Dollar.). Im Jahr 2014 plant das Unternehmen 18 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Projektes auf der Gewinnung von Rohstoffen in Myanmar zu verbringen.

In der Vergangenheit und Zinn Versorgungsproblem, obwohl es eine gewisse Gefahr in dem Mangel an Vorschlägen vor Ende des Jahres. Im Jahr 2013 mit dem Monat August mit der Einführung von Ausfuhrbeschränkungen und Handelslieferungen aus Indonesien fiel erheblich. Mit dem Frühherbst des Jahres 2013 betrug der Anteil nur 10, ein Teil des normalen Niveau, und bis Ende November und erreichte 50%. Allmählich aber wird sich die Situation stabilisiert, die Zahl der Transaktionen steigt, PT Timah, der größte Zinn Produzent, wiederherstellt den Export, und andere, kleinere Unternehmen - und ihrem Land gibt es mindestens 30 - nach der Anmeldung an der Börse begann wieder zu arbeiten. Somit wird durch die Mitte von Zinn Versorgung Januar 2014 vollständig stabilisiert.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Artyom

Artyom

Verkaufsteam

+7 (905) 270-13-45