Nachrichten

6 November 2017

Der Weltmarkt des Stahls: was zeigte der Oktober?

Situation auf dem Stahl-Markt im Oktober nennen kann, ist unklar. Indikatoren dezimiert die chinesische politische Lösung von Fragen der ökologie. Ihre Folgen waren unberechenbar. Irgendwelche Annahmen bezüglich der zukünftigen Ergebnisse nicht. Aber die Hoffnung auf ein besseres noch тлелись. Die erste Hälfte des September mit dem aufhören des Wachstums und Indikatoren. Im Oktober hat er daher nicht mitbekommen. Im Endeffekt Annahmen wurden auf der Grundlage der Geschwindigkeit der Rezession. Er konnte schnell sein, und konnte langsam sein. Am Ende war er langsam. Eine solche Perspektive erwartet und im November.

Die weltweiten Experten vermuten eine Reduzierung der chinesischen Produktionsmengen. Die Reduzierung kann bis zu 45 Millionen Tonnen im Vergleich zum Vorjahr. Natürlich kann sich verringern und der Verbrauch von Fertigprodukten. Die geltenden chinesischen Hersteller von Optimismus noch nicht unterscheiden. Der Kampf für die Umwelt deutlich schlagen auf Ihr Vertrauen. Diese Stimmung wirkt sich negativ auf den Preis der Leistung.

Importierte Erze, bestehend aus dem 62% Eisen, fiel. Ende Oktober kostete es etwa 60 US-Dollar pro Tonne. Im Vergleich zum September, es fiel im Preis um mehr als 19%. Produkte aus Stahl billiger geworden nur auf 10%. So, das chinesische Stahl erwies sich als stabil.

Besondere Aufmerksamkeit gewann die Türkei. Nach der negativen Tendenz in den ersten Monaten des Laufenden Jahres ist Sie aufgestiegen. Die Wirtschaft genesen, und der Umfang des Baues verlangte Langstahl. Doch die Bauarbeiter ein paar Bremsen. Dies führte zu negativen Veränderungen im ganzen Land.

Iran hat beschlossen, sich aktiv dem Export einnehmen. Lokale Unternehmen ungern Billet verbraucht. Da Stahlarbeiter beschlossen, ausländische Märkte zu erobern. Dank Ihnen, die Preise für Halbzeug leicht gesunken.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Igor

Igor

Verkaufsteam

+7 (962) 383-76-36