Nachrichten

28 August 2017

Es besteht die Möglichkeit der Schließung der Nickel-Assets Vale

Eines der größten brasilianischen Bergbauunternehmen der Welt «Vale» sagte über die Reduzierung der Nickel-Produktion. Über diese Entscheidung teilte der Pressedienst der Firma Stahl. Der Generaldirektor von «Vale» Fabio Schwarzmann erklärt, dass keine positiven Ergebnisse in die Finanzierung der Produktion von Nickel. Dieses Ergebnis wird durch die unrealistischen Prognosen der Analysten Corporation. Vor drei Jahren Kosten für eine Tonne Nickel wurde in 16 tausend US-Dollar. Im Moment dieser Wert fiel bis zur Markierung 10 tausend US-Dollar pro Tonne. Im Jahr 2014 bei der Geschäftsplanung von Murilo Феррейрой durfte eine falsche Vorhersage. Nach seinen Berechnungen, die Kosten für eine Tonne des Metalls bis zum Jahr 2015 erreicht 21 tausend US-Dollar. Aber dieses Urteil erwies sich als falsch.

Der aktuelle CEO sagte, dass Führungskräfte никеледобывающего Sektor sollte in der Arbeit auf die heutige Situation. Dies bedeutet, dass das Unternehmen basiert auf den momentan vorhandenen Preisen. Da gibt es die Annahme, dass Sie unverändert bleiben noch lange Zeit. Eine solche Strategie der Gesellschaft kann zur Schließung der Nickel-Assets in Neukaledonien. Dies liegt невыгодностью dieses Projektes. Finanzielle Verluste von der Gewinnung des Nickels beobachtet werden, die in den Jahresberichten seit drei Jahren. Finanzielle Verluste im Jahr 2016 belief sich auf rund 284 Millionen US-Dollar.

«Vale» auch plant, die Schulden zu reduzieren. In den berichten für das zweite Quartal des Laufenden Jahres sank die Verschuldung auf 3%. In den Forex-äquivalent ist beträgt 22,12 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen plant, reduzieren Sie bis zu 15 Milliarden US-Dollar bereits bis 2018. Aber bei der derzeitigen Trends diese Prognose unwahrscheinlich ist.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Stanislas

Stanislas

Verkaufsteam

+7 (905) 233-21-42