Nachrichten

13 Dezember 2016

Zum ersten Mal seit sieben Jahren, reduziert China Export

Indikatoren für den Zeitraum von Januar bis November dieses Jahres zeigten einen Rückgang der Exportlieferungen von Stahl. Laut Zolldaten, die am Donnerstag, was ein Rückgang von einem Prozent veröffentlicht. Im digitalen Äquivalent derselben Figur belief sich auf 100,7 Millionen Tonnen Stahl.

Diese Daten werden beraubt Chancen unter Himmels im Ausland einen neuen Rekord für Lieferungen auf. Davor, seit 2009 hat China jährlich Export von Metall erhöht.

Im Jahr 2015 betrug die Anzahl der Stahllieferungen auf fast 113 Millionen Tonnen.

Merkwürdigerweise war der Umsatzrückgang im Ausland nicht aus dem Grunde, viele antidempengovyh Untersuchungen. Der Hauptgrund für die Reduktion von Metall Exporten war der Anstieg der Binnennachfrage.

Im vergangenen Monat, im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres belief sich der Rückgang auf fünfzehn Prozent. Versorgung war es über Nordkorea - 8,1 Millionen Tonnen Stahl. Obwohl im Vergleich zum Oktober sahen die Exporte einen Anstieg von 5,5 Prozent im letzten Monat.

In den letzten vier Monaten dieses Jahres sind wir beobachten ständig Rückgang der Exporte. Der Indikator für Oktober war der niedrigste seit dem Frühjahr 2015.

Im vergangenen Jahr, Export einen Umsatz von Stahl aus China erreichte einen Rekordeinhundertdreizehn Tonnen Millen. Um in diesem Jahr diese Zahl zu erreichen, ist fast unmöglich. Denn um ein solches Ergebnis die chinesischen Hersteller zu erreichen mehr als zwölf Millionen Tonnen zu exportieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren hat sich das Exportwachstum Inlandspreise betroffen. In diesem Jahr stiegen die Stahlpreise auf siebenundachtzig Prozent. Im Hinblick auf die Verstärkung - der Preis dafür wird von fünfzehn Prozent. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr von einem Rekordwachstum in Eisenerz Verbrauch in der Region markiert.

US-Wahlen haben wesentlich die Preispolitik auf dem Weltstahlmarkt beeinflussen. China ist keine Ausnahme. Also, für das „nach den Wahlen“ -Periode in China Stahlpreise um vierzig Prozent. Daher besteht bis heute besteht die Gefahr der Spekulation auf dem Metallmarkt in China. In dieser Hinsicht des größten Handel begrenzten Börsenhandel Erz und Metallen.

Die Ausweitung der Kredit-und das Wachstum der Staatsausgaben für die Infrastruktur wird ein weiteres Wachstum der Inlandsnachfrage zu erwarten.

Selbst ein leichter Rückgang der chinesischen Exporte könnte dazu beitragen, den Weltmarkt zu reparieren. Da billige chinesische Exporte haben eine der Ursachen der Krise auf dem blauen Stahlmarkt.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Artyom

Artyom

Verkaufsteam

+7 (905) 270-13-45