Nachrichten

1 August 2016

BHP Billiton wird die Berichterstattung der Abdeckung von Schäden machen

BHP Billiton, die Gesellschaft von Australien, beabsichtigt, die Abdeckung von Schäden Berichte zu reflektieren. Die Dokumentation von 2015-2016 Geschäftsjahr hat insgesamt etwa 1,1 bis 1,3 Milliarden. USD. Es geht darum, auf dem Eisenerz Venture Samarco in Brasilien durch einen Damm zu brechen. Der Unfall ereignete sich im November 2015. Samarco ist ein Joint Venture zwischen Vale und BHP Billiton. Brazilian Corporation März 2016 reserviert Schaden von 1,2 Milliarden zu decken. USD.

Dammbruch im vergangenen Jahr war die schlimmste Umweltkatastrophe für das Land. Mud Welle beraubt 19 Personen. Es wurde die Überflutung von Siedlungen festgestellt. Heute setzte die Studie. Nach dem Ende des gemeinsamen Eigentümer des Unternehmens eines feinen auf Stufe 6 Milliarden. USD zu zahlen. Es wird auch angenommen, dass die Produktionskapazität des Unternehmens bis zum Ende dieses Jahres zu stoppen. Samarco können jährlich etwa 30 Millionen. Tonnen Eisenerz-Pellets herzustellen. Im Jahr 2016 hat eine australische Aktiengesellschaft zugeordnet Samarco 116 Millionen unterstützen. USD.

Thomson Reuters veröffentlicht seine eigenen Daten. Nach ihnen das Einkommen BHP Billiton im Geschäftsjahr 2015-2016 würde etwa 1,1 Milliarden erreichen. USD. Allerdings ist diese Berechnung nicht berücksichtigt, die Finanzen zugeteilt, den Schaden zu decken. Auch bewusst sein, die Abschreibung von Vermögenswerten im Jahr 2015 belief sich auf 6,1 Milliarden. USD. Als Ergebnis berichtet die Gesellschaft nicht das Ergebnis und Nettoverlust. In der Geschichte des BHP Billiton eine Rekord negative Zahl.

Anfang Juli sagte BHP Billiton es die Entscheidung des brasilianischen Obersten Gerichtshof zu appellieren geplant. Im März Vale und BHP Billiton haben mit den Behörden einen vorgerichtliche Vertrag abgeschlossen. Es beinhaltet die Zahlung einer Entschädigung in Höhe von 2,3 Milliarden Euro. USD für 15 Jahre. Aber die vorgerichtliche Vereinbarung forderte die Bundesstaatsanwaltschaft des Landes. Der Oberste Gerichtshof stimmte mit der Zwang Anforderung. Im vorliegenden Fall hat politische Untertöne. Die Vereinbarung März geschlossen, verantwortlich gemacht Dilma Ruseff. Der Präsident wurde in diesem Jahr von der Verwaltung des Landes Mai ausgeschlossen. Die Gründe für die Entlassung sind sehr zweifelhaft. Die Staatsanwaltschaft sichert die Öffentlichkeit, dass es bei der Verteidigung der Interessen der Menschen mehr zuständig ist. Im Moment der Staatsanwaltschaft versucht, Unternehmen in Höhe von 48,4 Milliarden zu klagen. USD. Viele Beobachter weisen auf die Absurdität der Situation dieses Betrags. Als Ergebnis wird die tatsächliche Rückerstattungs kompliziert und verlangsamt.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Stanislas

Stanislas

Verkaufsteam

+7 (905) 233-21-42