Nachrichten

5 Juli 2016

Severstal investiert in der Entwicklung der Pflanze Cherepovets

Severstal Cherepovets beabsichtigt Stahlwerk investieren, um fortzufahren. Im Jahr 2016 geplanten Investitionen in Höhe von 7 Milliarden Euro. RUB Expansion in Flachprodukten. Die meisten Mittel werden an die Bauabteilung der Metallbeschichtungen gerichtet werden. Im Anlagenbau Kosten № 3 wird etwa 5,2 Milliarden Euro. RUB. Geplante Installation von Verzinkung. Die jährliche Produktionskapazität von 400.000 Tonnen. Sie haben auch die Konstruktionslinie von Polymerbeschichtungen Produkte. Das jährliche Produktionsvolumen erreichte 200.000 Tonnen. Bis heute wird das Projekt aktiv umgesetzt. Im Allgemeinen erreicht die Kosten für den Bau der MTC-3 mehr als 7 Milliarden. RUB. Abschluss der Bauarbeiten wird im Jahr 2017 erwartet.

Es wird erwartet, dass 2016 die Rekonstruktion seiner 4-Kaltwalzanlage. Die Investitionen in diesem Stadium werden etwa 590 Millionen Euro. RUB. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf mehr als 3 Milliarden. RUB. Im Mai trat das Projekt die letzte Phase begann das Lager Betrieb. Durch Rekonstruktion der beobachtete Anstieg bei der Herstellung von kaltgewalzten Blechs. Der Anstieg war 200.000 Tonnen / Jahr, die bis zu 20% des Jahresvolumens entspricht. Es ist eine Mischung Expansion und seine Qualität zu erhöhen.

Eine Stellungnahme zu dem Investitionsvorhaben Division sagte CEO Vadim Herman. Ihm zufolge alle Investitionen in den Ausbau der Produktion von flachgewalzte Erzeugnisse, um den Zeitplan anzupassen. Im Jahr 2016 wird die Division „Severstal Russischer Stahl“ in der Realisierung von mehr als 500 Veranstaltungen tätig. Anhänge werden auf der Ebene von 21,3 Milliarden angenommen. RUB.

Vergessen Sie nicht, das Unternehmen und über die Antidumpingzölle. Severstal hat Berufung eingelegt kürzlich in der EU für eine Aufhebung Antidumpingzoll fordern. Dies bezieht sich auf eine Steuer auf dem russischen kaltgewalzten Stahl. Ich erklärte Unvernunft Verletzungen während der Untersuchung gemacht. Ein ähnlicher Antrag wurde am 17. Juni in Brüssel Konsultationen gemacht. Laut Vertretern von Severstal und NLMK Metallurgen Rechte verletzt wurden. Im Hinblick auf die Umstände des Falles, waren sie nicht ausreichend berücksichtigt. Diese Anforderungen wurden in dem Schreiben zum Ausdruck gebracht. Es wurde auf die EG-Kanzlei Dentons am 15. Juni gesendet. Russische Unternehmen sprechen über Fehlkalkulation. EG weigerte sich, die Daten über die Kosten und die Kosten von Metallurgen zu nutzen.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Stanislas

Stanislas

Verkaufsteam

+7 (905) 233-21-42