Nachrichten

6 April 2016

Die Europäische Kommission hat eine Untersuchung gegen die belarussischen Armaturen geöffnet

Die Europäische Kommission hat eine Antidumpinguntersuchung in einer anderen. Dieses Mal wird es bei der Einfuhr von Belarusian Armaturen gehalten. Die Klageschrift wurde Mitte Februar 2016 eingereicht wurde. Beschwerde eingereichten europäischen Stahlverband Eurofer. Zugleich wirkt es als Vertreter der regionalen Unternehmen. Sie stellen zusammen für mehr als 25% der Produktion Ventile in der EU.

In Übereinstimmung mit der Erklärung der Beschwerde stützt sich das Volumen des Ventils durch Weißrussland geliefert zu erhöhen. Als Ergebnis verringert der europäische Marktanteil der heimischen Hersteller. Außerdem gibt es einen Rückgang der Produktionskosten. Laut der Beschwerde der Europäischen Kommission ist unwahr. Weißrussisch Steel Works ist die einzigen nationalen Hersteller von Ventilen. Im Jahr 2015 in den europäischen Ländern wurden sie auf etwa 500.000 Tonnen gesendet. So im Jahr 2014 belief sich das Volumen der Lieferungen auf den europäischen Markt auf 240.000 Tonnen. Im Jahr 2013 das Niveau der Versorgung im Einklang mit 145.000 Tonnen. Wie von den belarussischen Medien berichtet, hat die Fabrik Lieferungen an 31 Länder in Europa. Im Allgemeinen Konsument von Belarusian Produkten waren Polen, Deutschland, die baltischen Länder.

Die Europäische Union wird nicht erkennen Belarus ein Land mit einer bestehenden Marktwirtschaft. Dementsprechend wird das Prinzip der Analogie bei der Untersuchung verwendet werden. Ein solcher Ansatz ist mit zahlreichem Missbrauch behaftet. Gemäß der EG wird der Vergleich auf der Grundlage der Kosten für die Herstellung von Betonstahl in den Vereinigten Staaten und Südafrika hergestellt werden. Selbst in einem ungefähren Vergleich spürbaren Unterschied zwischen Belarus und diesen Ländern. Es wird erwartet, dass der Antidumpingzoll sehr hoch sein wird. Die nächsten führenden Anbieter von Produkten im Jahr 2015 war China. Chinese Bewehrungsvolumen im Jahr 2015 auf das Niveau von etwa 440.000 Tonnen. Dementsprechend wurde eine Antidumpinguntersuchung gemacht. Die Menge des Antidumping vorläufiger Zölle nur 13% erreicht. China ist auch nicht auf Länder mit Marktwirtschaft gelten.

Untersuchung gegen Belarusian Ventile für etwa 15 Monate dauern. Ernennung der vorläufigen Zölle wird nicht später erfolgen als 9 Monate ab dem Beginn des Verfahrens. Dementsprechend werden die Ergebnisse am Ende dieses Jahres bekannt gegeben. Hohe Antidumpingzölle auf die Bewehrungs haben einen negativen Einfluss auf die Positionen der Belarusian Steel Works.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Artyom

Artyom

Verkaufsteam

+7 (905) 270-13-45