Nachrichten

6 Januar 2016

EU-28 die Produktion von Stahl-Länder reduzieren

Die World Steel Association hat auf dem Stahl neue Daten veröffentlicht. In Übereinstimmung mit dieser Metallproduktion im November um 28 EU-Länder auf 7,5%. Die Berechnungen werden auf Jahresbasis hergestellt. Die Stahlproduktion in der Region im November belief sich auf 13,160 Millionen. Tonnen. Diese Rate ist fast 3,8% weniger als das Ergebnis im Oktober. Der größte Rückgang wurde in Großbritannien beobachtet.

Deutschland hat die größte Menge an Stahl im November in der Region entwickelt. Es wurde 3,482 Mühle hergestellt. Tonnen Metall. diese Zahl jedoch im Vergleich zum November 2014 Jahre unter 3,1% sind .Im Jahr äquivalente Formulierung von Metallleiter Kroatien. Verhüttung von Rohstahl um 5.000 Tonnen stieg im Vergleich zum Oktober 2014. Während dieser Zeit die Produktion in dem Land war auf Null. Allerdings Abbildung im Vergleich mit der Entwicklung anderer Länder im November 2015 die niedrigste.

Im Jahresvergleich erhöhte sich die Produktion von Stahl in Polen, Kroatien, Griechenland, Italien und Finnland. In Großbritannien stellte die größte Reduktion Rohstahlproduktion im November. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Rückgang von 32,6%. Im Januar-November 2015 in Bezug auf 2014 produzierte Britannien 10.179.000. Tonnen Stahl. Der Rückgang der Produktion lag bei 9,6%. Schweden hat 4.038.000 entwickelt. Tonnen (-2,9%), hergestellt 4303 Slowakei Tausend. Tonnen (+ 0,5%). Österreich Zahlen waren 7035 Tsd. Tonnen (-3,2%), Belgien 6.524.000. Tonnen (-3,4%). Frankreich 14007 Stint Tausend. Tonnes (-6,8%), Deutschland 39.691.000. Tonnes (0,01%). Italien produzierte 20 510.000. Tonnen (-7,8%), Spanien 13821 ths. Tonnen (+ 3,7%).

Die Gesamtkosten von Stahl setzen mittlerweile unter Druck. Was nicht verwunderlich ist angesichts der geringen Nachfrage und hohe Lagerbestände. Nordamerika im Dezember beobachtete Beeinträchtigung. Der wichtigste Faktor war die geringe Nachfrage auf dem heimischen Markt. Die Exporte verhinderte auch einen stärkeren Dollar. Die Verbraucher weiterhin den Kauf von Waren zu verschieben. Allerdings kann die Situation nach den Feiertagen ändern.

In China fiel die Spotpreise auf das niedrigste Niveau. Ein solcher Abfall in einer angemessenen Umsetzung des Überschusses lokalen Produzenten zu einem reduzierten Preis. In Anbetracht der Rückgang der Inlandsnachfrage weiterhin China auf Rekord niedrigen Preisen zu exportieren. Als Ergebnis - haben die taiwanesischen und südkoreanischen Hersteller Implementierungen interne Werte reduziert. Die Kosten der US flachgewalzte Erzeugnisse, wie es scheint, sind bereits auf dem niedrigsten Niveau. In Ikvartale US - Hersteller beabsichtigen , die Kosten der Produktion zu erhöhen. In diesem Fall ist es unklar, wie dieser Schritt der Markt reagieren wird.

All News

Unser Berater sparen Sie Zeit!

Stanislas

Stanislas

Verkaufsteam

+7 (905) 233-21-42